Live Kontrolle an einer BP Tankstelle in Winterthur

Geschrieben von Marcel Delachaux am .

Live_Kontrolle_an_einer_BP_Tankstelle_in_Winterthur_01.jpg

Am 15. Juni 2016 konnten alle die ein Interesse daran verspürten bei einer Kontrolle einer Tankstelle live dabei sein. Dank der Organisation von Stefan Reis, sowie der Kursleitung von den zwei folgenden Firmen, der Melcom AG vertreten durch Herrn Ristic und der Certum AG vertreten durch Herr Remo Meier mit der freundlichen Unterstützung durch die BP Schweiz http://www.bp.com/de_ch/switzerland/unternehmen/bp-schweiz-wer-wir-sind.html

konnte diese Schulung durchgeführt werden.

Die 24 Teilnehmer erlebten nach einer kurzen Begrüssung durch unsere Sektion eine Einführung über die allgemeinen Gefahren und Risiken, wenn an einer Tankstelle gearbeitet wird. Dies wurde uns direkt durch die BP vermittelt, durch

Herr Walter Buehler, der uns dann auch während der gesamten Weiterbildung begleitete und steht’s die anspruchsvollen Fragen der einzelnen Teilnehmer

gekonnt beantwortete.
Live_Kontrolle_an_einer_BP_Tankstelle_in_Winterthur_02.jpg

Auf dem vorbereiteten Platz vor dem Tankstellenshop konnte jeder Teilnehmer sich mit den ihm fehlenden, geltenden Normen und Vorschriften eindecken.

Im Anschluss teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die welche in das Tankstellenverkaufsgeschäft eintraten durften den Helm ablegen die anderen nicht und entsprachen so den Sicherheitsangaben der BP Schweiz.

Im Innern des Gebäudes zeigte man uns die verschiedenen Installationen die eine Tankstelle benötigt. Die Schaltgerätekombination mit den einzelnen Verteilstromkreisen. Die Sicherheits- und Piktogrammbeleuchtung, Die Alarmanlage, die verwendeten Wärmerückgewinnungsanlagen, die Tankwarnanlage, die Kommunikation- Daten- und Überwachungsverkabelung, etc. etc.
Live_Kontrolle_an_einer_BP_Tankstelle_in_Winterthur_03.jpg

Die durch die Teilnehmer gestellten, zum Teil kritischen Fragen, wie zum Beispiel zur Risikoanalyse der Überspannungsschutzsysteme, den Trennungsabständen zur Einkopplungsverhinderung oder zur Blitzschutzanlage blieben nie unbeantwortet. Anschliessend an den ersten Teil, der ca. 60 Minuten in Anspruch nahm, folgte eine kurze Pause, bevor dann die Gruppen den Ausbildungsplatz abtauschten.

Im zweiten Teil folgten wir zuerst den Ausführungen zum Grundrissplan der für uns vorbereitet war.
Live_Kontrolle_an_einer_BP_Tankstelle_in_Winterthur_04.jpg

Darauf verschoben wir uns zur Sichtung aller Installationen im Aussenbereich inkl. der Hauseinführungen der verschiedenen Leitungen die bewusst über einem Meter ab dem Boden aus- respektive in das Gebäude eingeführt waren. Damit wurde verhindert, dass nie irgendwelche gefährlichen Dämpfe unkontrolliert ins Gebäude gelangen konnten. Dazu zählte auch die

Zuleitung der Netzbetreiberin.

Etwas weiter links sammelten wir uns jetzt, um bei einer komplett für die Kunden abgesperrten und gesicherten Zapfsäule, die extra für uns komplett geöffnet wurde, denn interessanten Instruktionen zu folgen, wie so eine Säule zu prüfen ist. Gegen das Ende der Veranstaltung konnten wir in der gesamten Gruppe noch einmal diverse Fragen stellen, bevor dann Herr Stefan Reis sich bei der Kursleitung bedankte und alle verabschiedete. Die auf dem Programm stehende und vor Ort wiederholte Information, dass alle im Anschluss an die Weiterbildung zu einem gemeinsamen Nachtessen eingeladen waren wurde nicht flächendeckend beachtet. Die kleine Gruppe die sich aber dies nicht nehmen liess, verbrachte einen kurzweiligen Abend mit einem guten Essen und vielen unterhaltsamen Gesprächen.